Ein Brief, der es in sich hatte

Seit einigen Jahren verbindet mich eine ganz enge Brieffreundschaft mit meiner ehemaligen Französisch-Lehrerin der Schule in Frankreich. Meinere lange Briefe gehen jährlich hin und her und jeder Brief ist schon eine eigene Geschichte. Ich erzähle ihr viel aus meinem (Studenten-)Alltagsleben und sie berichtet im Gegenzug über ihre Aktivitäten und ihre langjährige Erfahrung im Lehrerdasein.
So schrieb ich ihr in meinem letzten Brief meine Erfahrungen und Begegnungen während des Camps in Vogosca/Sarajevo: Von ärmlichen Situationen in Wohnungen/Häusern von Familien und Ehepaaren, aber natürlich auch von strahlenden Gesichtern und dankbaren Blicken, die wir zurückbekamen.
so kam letzte Woche ihre Antwort auf meinen Brief. Sie schreib mir nicht nur viele Zeilen, sondern sandte mir auch einen Scheck, mit der Bitte, das Geld für die Verwendung des Jugendhauses in Sarajevo weiterzuleiten. Und nicht nur das, sie fragte, wie sie sich selber (praktisch) in dem Projekt einbringen kann.
Ich habe mich so sehr über diesen Brief gefreut, dass ich gar nicht ganz wusste, wohin mit dem ganzen überschüssigen Freude-, Glücks- und Dankbarkeitsgefühl...
Ich habe ihr noch nicht geantwortet, aber ich freue mich sehr darauf, ihr diesmal eine ganz besondere Dankespost senden zu können.
AS

Erfahrungen, Ich bin glücklich!

© All rights reserved. go4peace 2021

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!

Kontakt:

Meinolf Wacker
Kirchplatz 7
59174 Kamen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!