Nicht schon wieder ich!

Vor einer Woche habe ich mich mit meiner Mutter gestritten. Dabei ging es um meine Schwester, ich fühlte mich total unverstanden und hatte das Gefühl, wir redeten nur aneinander vorbei. In einem gewissen Augenblick hatte ich die Nase voll. In mir tobte es: „Du hältst es hier nicht mehr aus! Es ist doch immer das Gleiche!“ sagte mir eine innere Stimme. Und meine Konsequenz? Ich beschloss, mich in meinem Zimmer
einzuschließen und mit niemandem mehr zu reden, bis ich endlich eine eigene Wohnung  gefunden hätte.
Zwei Tage später las ich  das Tagesevangelium. Das Motto, das mich dazu erreichte, lautete: "Vergib und zeig große Barmherzigkeit!". Ich war sehr überrascht. Aber ich konnte noch nicht verzeihen. Ich wollte auch nicht!
„Diesmal werde ich nicht den ersten Schritt machen!“ sagte ich mir. Am Tag danach sagte mir das Evangelium: "Bekehr dich und mach ernst mit dem Leben des Wortes!". Doch ich blieb stur und nahm es nicht ernst!
Zwei Tage später kam als Kurzmotto zum Tages-Evangelium auf mein Handi: "Versöhne dich um jeden Preis!" Ich war baff und begriff, Gott meint mich! Er weiß, dass ich mich schwer tue, aber er stupst mich an.
Ich hatte diese verfahrene Situation doch gar nicht gewollt! Sie tat mir sogar leid. Aber ich sollte den ersten Schritt wagen! So kaufte ich eine Schachtel der Lieblingspralinen meiner Mutter und eine kleine Blume. Ich ging an ihr Bett und wartete, bis sie aufwachte. Dann hab ich mich entschuldigt. Sofort nahm sie mich voller Freude in den Arm.  Und ich spürte ein Glück in meinem Herzen, wie schon lange nicht mehr! - Ja, Herr, Du kennst mich!!!

Erfahrungen, Ich muss mich entscheiden!, Ich suche meinen Weg!, Gemeinsam schaffen wir das!

Trotz Streik blieb sie ruhig!

Es herrschte Streik im öffentlichen Dienst. Und so fuhr keine Straßenbahn. Eine Krankenschwester, die im Städtischen Klinikum arbeitet, erzählte, dass sie auf Grund des Streikes auf einer anderen Station eingesetzt worden war. Dort war an diesem Tag  nur ein Arzt, der dort auch nicht Bescheid wusste, eine Praktikantin und eine ausländische Krankenschwester, die sonst immer nur Nachtdienst macht.  “Wie schaffe ich das nur?” ängstigte sich die Schwester. Sie erzählte, dass sie morgens - auf der Fahrt zum Krankenhaus -  im Auto um die Kraft des Heiligen Geistes für ihre Arbeit und all die Patienten bittet. An diesem Morgen hielt sie die Gottesperle in der Hand und sagte leise: "Ich bin da". Ihr Herz füllte sich mit Ruhe und Gelassenheit und trotz Streiksituation verfiel sie nicht in Panik und Stress.

Erfahrungen, Ich bin gestresst!

Begleitet!

Ich war mit dem Auto unterwegs. Plötzlich nahm mir jemand die Vorfahrt. Blitzschnell konnte ich reagieren, so dass es nicht zu einem Unfall kam. “Ja, Du bist da!” dachte ich. Ich bin wirklich behütet von einem Gott, der mich begleitet!

Erfahrungen, Ich bin gestresst!

Es war in einer Moschee!

Ich war mit einer Reisegruppe in der Türkei unterwegs. Zum ersten Mal in meinem Leben ging ich dort in eine Moschee. Als ich in diesem Gebetshaus stand, spürte ich innerlich, dass Gott mir hier ganz nahe war. Mir kam das Wort:”Ich bin da!” in den Sinn. Ich verstand, wie sehr uns Gott über alle Grenzen hinweg verbindet.

Erfahrungen, Ich suche meinen Weg!

Rettungsanker

Ich hatte ein langes Begleitungs-Gespräch, das mich völlig aus der Bahn warf. Plötzlich wurden mir Fragen gestellt, mit denen ich mich noch nie auseinander gesetzt hatte. Als ich an dem Abend nach Hause kam, war in mir nur ein großes Durcheinander von Gedanken und Gefühlen, die mit großer Wucht in mir arbeiteten. Ich erlebete eine Zeit tiefer Traurigkeit und Angst... Und dann sah ich die Perlen auf meinem Nachttisch liegen “Wer bin ich?”. Ich selber hatte in diesen Augenblicken keine Antwort mehr auf diese Frage, denn ich kenne mich selbst nicht mehr. Aber Gott kennt mich, dass war mir in diesem Moment klarer als je zuvor. Und weil Gott mich kennt, so wie ich bin, aber vor allem auch so, wie er mich gemeint hat, kann ich mich überhaupt auf den Weg machen, mich selbst besser kennen zu lernen und immer mehr zu dem Menschen zu werden, als den Gott mich gedacht hat. Für mich war das in diesem Moment so eine Erleichterung und ein Trost! Ich habe gespürt,  jetzt gar nicht sagen zu müssen, wer bin ich, denn da ist jemand, der diese Frage für mich beantworten kann, weil er mich zutiefst kennt und liebt. Damit kam eine Ruhe in das innere Durcheinander, ich konnte entspannen. Die Perlen, das Wort haben mich an diesem Abend “gerettet”.

Erfahrungen, Ich suche meinen Weg!

© All rights reserved. go4peace 2021

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!

Kontakt:

Meinolf Wacker
Kirchplatz 7
59174 Kamen

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!